BIOGRAFISCHES

Der Weg zum Akkordeon & Mehr…

Mit dem Willen, sich von den Prägungen des altbackenen Klavierunterrichts in der Kindheit zu befreien, begann er mit Zehn, Musik aus dem Radio nachzuspielen. (Er stellte sich damals vor, dass es wohl ein ziemliches Gedränge dort geben müsse, mit all den Musikern, die jeweils nur für einen Musikbeitrag anreisten, und war deshalb ganz froh, dass er soviel Platz am Klavier hatte…) Auf sich allein gestellt, machte er so seine ersten Erfahrungen des Interpretierens und Improvisierens in Richtung Pop, Blues, und später auch Rock’n Roll-Piano und Rockmusik.

Nach etlichen kreativen Erfahrungen als Keyboarder mit verschiedenen Bands, entdeckte er schließlich in Paris das Akkordeon für sich, und diese geniale Erfindung sollte sein Haupt-instrument werden, mit dem er zu einem Ganzen verschmelzen und seinen untypischen eigenen Stil aus traditionellem Akkordeonistischen und Elementen aus anderen musikalischen Genres -Rock, Blues, bisweilen auch Jazz oder Experimentellem auch während seiner Zeit als Architekt-kontinuierlich weiter entwickeln konnte – sowohl „Akkordeon-pur“, als auch im Zusammenspiel mit Klavier und Keyboards, und auch mit später absolvierter Grundausbildung als Musik-therapeut, fühlt er sich doch in erster Linie als Musiker.
Hauptsächlich als Solist unterwegs, ist er aber gerade auch wegen seiner Vielseitigkeit immer wieder gern für spontane oder geplante Kooperationen mit anderen Musikern in unterschiedlichsten Musikstilen zu haben.
Dies bewährt sich immer wieder bestens bei der alle drei Monate wiederkehrenden „Live Soiree“ im Aachener „FRANZ“, mit jeweiligen neuen Gästen!
2005: Veröffentlichung der Solo-CD „SILVER“, eigene Kompositionen. Akkordeon Pur mit dem Feeling von… weit gereist…!

2013: Veröffentlichung der Solo-CD „OUT OF PARIS“, eigene Kompositionen. Ein Soundtrack für einen Film, den es noch nicht gibt…

In einer Spontan-Aktion ohne große Kenntnisse von Aufnahmetechniken 1999 begonnen, blieben die Aufnahmen für diese CD eine Folge von skizzierten Musik-Ideen, die allerdings immer wieder sehr positive Reaktionen hervorriefen, und die er nun, vierzehn Jahre später, fertig stellen konnte. Es entstand eine Musik, weit entfernt von der scheinbar unausweichlichen Beschleunigung der hiesigen Zeit – stimmungsvolle Bilder von Sehnsucht und verspielter Leichtigkeit…

„Out of Paris“ wurde im November 2013 mit dem 1.Preis in der Sonderkategorie „Beste Filmmusik“ beim „Deutschen Rock&Pop-Preis 2013“ im „Pfalzbau“/ Ludwigshafen ausgezeichnet, sowie mit dem „.Preis für „Bestes Arrangement“. 2. Preis für „Bestes Arrangement“. Einen weiteren 2.Preis gab es für die Sonderkategorie „Bester Latin-Song“!

Es folgten sehr positive Artikel in der regionalen Presse sowie im bundesweiten „Akkordeon-Magazin“, eine CD-Vorstellung vor ca.120 Gästen im vollbesetzten „DAS DA“-Theater in Aachen, ein Porträt in der WDR-Fernsehen „Lokalzeit Aachen“ sowie ein 10-minütiger Live-Beitrag bei der Fernsehsendung „Daheim und unterwegs“ beim WDR  Nordrhein-Westfalen.

Es folgt eine Vielzahl von Auftritten in ganz Deutschland…!

2015:  „AMBIANCES“ erscheint im September, fünf Jahre nach den ersten Projektideen für dieses Album. Rhythmen und Sounds , die kontinuierlich weiter fließen wie das Wasser eines Flusses, zu denen sich musikalische Geschichten entspinnen, denen die Akkordeons das besondere Etwas geben.

So klingt „Ambiances“: VIDEOCLIP MIT BILD-COLLAGEN – Alle 17 Titel der CD mit Bildcollagen in 18 Minuten!

Im Dezember 2015 wurde „AMBIANCES“ beim „Deutschen Rock-und Pop-Preis 2015“ in der Siegerlandhalle in Siegen mit dem 3. Preis in der Kategorie „Bestes Arrangement“ ausgezeichnet!

Die aktuellen Konzerte sind eine klangvolle Mischung aus seinen bisher veröffentlichten Solo-Alben „SILVER“ und „OUT OF PARIS“ sowie „AMBIANCES“ . Wie immer mit seinem italienischen Akkordeon als prägendes Instrument, aber auch umwoben von farbenreichen Klängen und Rhythmen, und einigen Überraschungen… Garniert wird das Konzert in bewährter Manier mit so manchen bekannten Leckerbissen aus den Welten der Musik, dargereicht in HeJoe’s eigener und unverkennbarer Spielweise…

Ob in Trinidad-Tobago anlässlich einer Hochzeit, eine bezaubernde Opernsängerin begleitend // als blinder Akkordeonspieler bei einem Theaterstück // als Keyboarder der „Bollock Brothers “auf großer Bühne eines Rockfestivals in Belgien vor 12000 Leuten // in New York als Friedensdelegierter // während der NRW-Theatertage in Aachen im Linienbus auf dem Weg zur Lesung in einer Blumenwiese // in Buenos Aires in einem Centro Jubillado // bei einer inspirierenden Vernissage im japanischen Garten in Berlin // in Kuala Lumpur mit einem akkordeonistischen Beitrag zu einem Oktoberfest (auch das gibt’s) // in Rudolstadt und seinem großen Weltmusikfestival // an einem Wasserfall im italienischen Ligurien, bei einem magischen Spontankonzert mit anderen Musikern // beim Obphon- Festival an der tschechischen Grenze mit 85 Straßenmusikern // bei den Live-Soirees im Aachener Jakobshof // oder einfach während einer einer herzerwärmenden Geburtstags-, Hochzeits- oder Weihnachtsfeier – immer ist „der HeJoe“ // „der Schenkelberg“// sofort zu erkennen – am Klang und seiner Art zu spielen…

 

Mehr über mich…

bei YouTube

bei Facebook